Restaurantkritik

Max Pett in München

Nachdem ich heute im Max Pett in München essen war (ich muss zugeben, 2 Stunden Fahrzeit nur für ein Mittagessen sind nicht gerade um die Ecke), habe ich nun vor eine Art Bewertung zu besagtem Restaurant abzugeben. Nach knapp einer 3/4 StuGemüsespießnde im Zug und einer anschließenden 1 1/2 stündigen Fahrt nach München grummelte mein Magen schon mächtig und das trotz Frühstück! Da wir aber nun viel zu früh dran waren, beschlossen wir zum Max Pett zu gehen, anstatt mit der U-Bahn zu fahren, was heißt, wir hatten noch weitere 40 Minuten Gehzeit vor uns. Endlich angekommen mussten wir noch ca. 1/2 Stunde warten, bis wir alle vollständig waren. Sobald alle da waren, begannen wir auch gleich zu bestellen. Meine Vorspeise:Gebackene Gemüsespieße auf Salat mit einer süß-sauren Sauce. Nun ja es war nur ein Gemüsespieß, aber er war irrsinnig lecker und Wirsingrouladeder Salat war auch sehr schmackhaft. Die süß-saure Sauce passte auch sehr gut zu dieser Vorspeise. Als Nächstes war der Hauptgang dran. Meine Wahl: Wirsingroulade gefüllt mit Bulgur und Lupinen, serviert mit zwei Semmelknödeln und Rahmchampignons. Auch wenn ich fand, dass die Rahmchampignons heißer hätten sein können, so waren sie wirklich sehr lecker. Auch die Semmelknödel und die Wirsingroulade enttäuschten mich nicht. Natürlich habe ich auch bei den anderen gekostet unter anderem Trüffel-Ravioli (äußerst gut), Falaffelteller (wirklich sehr gut, ich habe es schon fast bereut nicht diesen genommen zu haben) und auch Palak-Tofu habe ich gekostet (der Fleischersatz warPanna Cotta wirklich sehr überzeugend geschmeckt und war auch sehr gut gewürzt). Nun zu dem wichtigsten Gang, oder wie in meinem Fall Gängen: den Nachspeisen. Ja ich muss zugeben ich hatte zwei davon und zwar einmal einen Schoko-Bananen Eisbecher mit Fruchteis und Erdnusseis (das extrem an Erdnussmus erinnerte), sowie, ich glaube es war Nuss-Nougat Panna Cotta, ganz sicher bin ich mir nicht mehr (obwohl es heute war). Also das Eis war wirklich gut, nur das Erdnusseis schmeckte meiner Meinung nach sogar ein wenig zu stark nach Erdnussmus (es hatte meiner Meinung nach auch eine etwas zu musige Konsistenz und nicht wirklich die Konsistenz von Eis). Weiter geht’s mit der Panna Cotta und diese war wirklich UNGLAUBLICH lecker, auch vom Äußerem machte sie wirklich was her (wie eigentlich fast alle Speisen). Meine GetränkeSchoko Bananeneis: Ich habe zwei Fritz-Kola getrunken und ich muss ehrlich zugeben ich war ein wenig enttäuscht, dass ich keine Flasche als Souvenir mitnehmen durfte (da ich schon mal von diesem Kola gehört habe und ich es zu Hause wirklich gerne als Deko aufgestellt hätte, naja wie heißt es so schön? Man kann nicht immer alles haben). Die Kola schmeckte eigentlich wie Coca-Cola. Auch ein frisch gepresster Saft aus Karotten, Kiwi und Melone stand auf meinem Speiseplan und ich muss leider zugeben, dass dieser nicht ganz meinen Geschmack entsprach, aber man kann es auch nicht immer allen recht machen.  Zum Abschluss habe ich mir noch eine heiße Schokolade mit Sahne gegönnt, vor Allem die Sahne schmeckte herausragend gut, aber auch der Kakao konnte überzeugen. Ich habe meinen mit Sojamilch gewählt. Leider muss ich zugeben, dass mir nach besagtem Kakao ein wenig der Magen rumorte, aber wen wundert es, nach den Mengen die ich verputzt habe 😉

Mein Fazit: Ich war das erste Mal in einem rein veganen Restaurant, daher habe ich leider nicht allzu viele Vergleiche. Mir hat es sehr gut geschmeckt, aber ob es mir die Fahrt nach München wert war? Immerhin kann man ja auch in Tirol hervorragend vegan speisen. Auch wenn es kein rein veganes Restaurant gibt, so hat fast jedes Restaurant eine vegane Speise (und wenn es auch nur ein Salat ist). Auch muss ich sagen war es wirklich sehr teuer. Ich habe für Speis und Trank ca. 50 Euro gezahlt und das ist viel Geld für eine Schülerin (auch wenn ich am Samstag arbeite). Naja ich hatte auch vier Getränke und insgesamt vier Speisen, dennoch finde ich 17,50 € für die Wirsingroulade äußerst teuer. Auch hatten sie nicht mehr alle Speisen vorrätig, wobei es ja auch genug Auswahl gab um sich dann halt umzuentscheiden. Also falls man mal in München ist, sollte man auf jeden Fall mal vorbeischauen 😉 Jedoch wenn man seine Geldtasche schonen möchte, sollte man entweder nur Wasser trinken, oder nur eine Speise essen (am Besten beides). Ich würde davor sparen und mir es dann im Max Pett so richtig gut gehen lassen 😉 Auch die Speisen waren sehr schön präsentiert und ich glaube ich kann guten Gewissens behaupten, dass man fast keine Fehlentscheidung beim Essen treffen kann, da alles schmeckt! Zum Abschluss kann man sagen, das Max Pett ist wirklich gut, jedoch auch kostspielig, aber für jeden der es nicht kennt auf jeden Fall zu empfehlen!

Weitere Essensimpressionen:FalaffeltellerPalak TofuTrüffel RavioliKaiserschmarren

Advertisements
Standard